FB Twitter YouTube Instagram

Lingualpfeife

Dom St. Marien (Hamburg)

Name der Kirche Dom St. Marien
Adresse Am Mariendom 1
20099 Hamburg
Anzahl Register 65
Erbauer Rudolf von Beckerath Orgelbau
Baujahr 1967
Weitere Informationen


Disposition

Hauptwerk
Prinzipal 16'
Oktave 8'
Spielflöte 8‘
Oktave 4'
Hohlflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Oktave 2'
Flachflöte 2'
Mixtur 6fach
Zimbel 3fach
Trompete 16'
Trompete 8'
Kronwerk
Gedackt 8'
Quintadena 8'
Prinzipal 4'
Rohrflöte 4'
Oktave 2'
Nasat 1 1/3'
Sifflöte 1'
Sesquialtera 2fach
Scharf 4fach
Krummhorn 8'
Schalmei 4'
Tremulant
Schwellwerk
Gedackt 16'
Violprinzipal 8'
Gemshorn 8'
Schwebung 8'
Rohrflöte 8'
Oktave 4'
Blockflöte 4'
Nasat 2 2/3'
Waldflöte 2'
Terz 1 3/5'
Septime 1 1/7'
Mixtur 5fach
Englisch Horn 16'
Oboe 8'
Tremulant
Hinterwerk (schwellbar)
Flûte allemande 16'
Flûte harmonique 8'
Viola da Gamba 8'
Voix cĂ©leste 8’
Prinzipal 4'
Fugara 4‘
FlĂ»te octaviante 4’
Octavin 2'
Cornett 5fach 8'
Plein jeu 5fach 2'
Trompette harmonique 8'
Voix humaine 8'
Clairon harmonique 4'
Tremulant
Pedal
Untersatz 32'
Prinzipal 16'
Subbass 16'
Quinte 10 2/3'
Oktave 8'
Rohrgedackt 8'
Oktave 4'
Nachthorn 2'
Rauschpfeife 3fach
Mixtur 6fach
Bombarde 32'
Fagott 16'
Posaune 16'
Trompete 8'
Trompete 4'



Besonderheiten

alle Normalkoppeln
Sub- und Superkoppeln fĂŒr das Hinterwerk
4.000 Setzerkombinationen
Registercrescendo


Fotos


Klang-Beispiel

Bitte akzeptieren Sie die YouTube-Cookies in den Cookie-Einstellungen! Andernfalls kann das Video nicht abgespielt werden.



Quellen




Orgeln in Hamburg Zur Übersicht Zur Karte

Kooperationen

Partnerseite Indienhilfe Pascal Baria Logo Orgelmusik Logo Domradio Logo Katholisch Logo Josef Pictures Logo lumaphotography Logo Katharina Gebauer