FB Twitter YouTube Instagram

Lingualpfeife

Blog

Eine Vision für die Zukunft der Kirche

Diakon Christoph Gahlau ÜBER DAS #LINGUSPECIALMEET / #LINGU31 AM 24./25.01.2020 IN FREIBURG

Diakon Christoph Gahlau (links) als Moderator beim Livestream am Freitag


Die Zukunft der Kirche wird aktuell in Deutschland von vielen engagierten Katholiken heiß diskutiert. Beim Synodalen Weg, in den Pfarreien, den Pfarrgemeinderäten und vielfach auch am Stammtisch. Wie sieht die Kirche der Zukunft aus? Wohin führt der Weg?

In den vergangenen Monaten bin ich immer mehr zu der Überzeugung gekommen, dass es nach wie vor auch die territoriale (Pfarr)-Gemeinde geben wird, jedoch in etlichen Bereichen Kirche und damit das Glaubensleben anders aussehen wird. Ein Beispiel ist für mich die christliche Online-Community Lingualpfeife. Dort treffen sich Gleichgesinnte, darunter auch viele junge Christen, die man in den Kirchenbänken vor Ort leider immer seltener findet. Das gemeinsame Stundengebet wird - wer möchte - über die Online-Plattform Discord gepflegt. Zunächst kann man einmal zuhören und sich in diese Gebetsform einfinden und dann natürlich auch selbst mitbeten. Die Anredeform ist grundsätzlich das geschwisterliche Du.

"Fragenhagel" vorab: Ludwig M. Jetschke zu Gast beim Konradblatt
(Bistumszeitung der Erzdiözese Freiburg).


Ebenfalls über Discord wird manchmal einfach nur ein bisschen palavert, sehr oft aber auch über den Glauben gesprochen und theologisch diskutiert. Als Ständiger Diakon empfinde ich diese Diskussionen eine Bereicherung für mein eigenes Glaubensleben und werde auch als Seelsorger angefragt. Zum einen stehe ich im Austausch mit anderen Christen und zum Teil auch noch mit Ungetauften. Deren Fragen helfen mir, über meinen eigenen Glauben nachzudenken. Zum anderen ermöglicht mir die Community das gemeinsame Stundengebet zu pflegen und so auch ein Stück Gemeinschaft im Alltag zu erfahren.

So war es für mich klar, zum Treffen der Online-Community nach Freiburg zu fahren - auch wenn es aus dem fränkischen Rom (Bamberg) ins Breisgau mehr als 400 Kilometer sind. Der ursprünglich angekündigte Franken-Party-Bus ab Bamberg mit Halt in Schweinfurt, Münsterschwarzach und Würzburg entpuppte sich zwar als „Schlafwagen-Express“. Aber vielleicht hing dies auch mit der „diakonischen“ Fahrweise des Fahrers zusammen.

Zusammen mit Ludwig durfte ich die Runde „Themen und Köpfe“ am Freitagabend moderieren. Sechs Gesprächspartner, die über ihren Zugang zur Online-Community lingualpfeife.de erzählen und über ihren Glauben berichten. Ich gebe zu, ich hatte vor dieser Runde schon Bauchschmerzen, dass wir bald in einer „Wiederholungsschleife“ landen könnten. Doch es waren sechs ganz unterschiedliche „Glaubenszeugnisse“, die ich erlebt habe. Überhaupt lief es mir ein paar Mal während dieses Wochenendes im Freiburger Collegium Borromaeum eiskalt den Rücken runter. So zum Beispiel als die über 60 Teilnehmer am Ende der Komplet das Salve Regina anstimmten und der Gesang den Raum ausfüllte.

Abschluss der Komplet mit dem Salve Regina

An so einem Wochenende, bei dem aus Online Offline wird, ist natürlich die persönliche Begegnung wichtig. Bei Gummibärchen, fränkischem Bier (auch Rauchbier; von einem Teilnehmer auch als „Schinken-Bier“ bezeichnet) und guten Gesprächen, die weit über Mitternacht hinaus gingen.

Zahlreiche (junge) Organisten begleiteten die Gottesdienste. Und wann gibt es das, dass in einer Terz gleich vier Organisten diesen Teil des Stundengebets musikalisch begleiten. Eine herausragende musikalische Gestaltung durch Orgel und Kantoren, engagierten Ministranten und Mesnern gab es natürlich auch bei der Vesper, dem Gottesdienst mit Hausherr und Weihbischof Christian Würtz und der Komplet. Überhaupt hat mich der Hymnus „Weißt Du wieviel Sternlein stehen“ so in den Bann gezogen, dass ich als Vorsteher der Komplet in einer nur mit Kerzen belichteten Seminarkirche beinahe die Einleitung zum Schuldbekenntnis vergessen hätte.

"Weißt du, wie viel Sternlein stehen" als Hymnus der Komplet.

Und so kehre ich mit sehr vielen schönen Erinnerungen wieder in die Heimat zurück und freue mich schon jetzt auf das nächste Treffen.

Aus Online wird Offline. Vielleicht ist die Online-Community Lingualpfeife eine Zukunftsvision für die Kirche von morgen. Ich kann mir das sehr gut vorstellen.


Ludwig M. Jetschke zur Frage "Was ist eigentlich ein #LinguSpecialMeet?"




Veröffentlicht: 03.02.2020

Kooperationen

Logo Spenden für Indien Logo Orgelmusik Logo Domradio Logo Katholisch Logo Josef Pictures Logo lumaphotography Logo Katharina Gebauer